Yeeha Kongress

Yeeha! Der Gründungskongress 2016

Am 2.7. war es endlich soweit. Nach langer Vorbereitung veranstalteten die EntrepreneurTalente ihren vierten Gründungskongress in Stuttgart. Der diesjährige Kongress fand erneut unter der Marke „Yeeha!“ statt. „Yeeha!“ – das ist nicht nur die Marke unseres Kongresses, sondern auch das Motto des Tages.
In diesem Jahr haben die EntrepreneurTalente ein neues Format des Kongresses aufgelegt: Im Mittelpunkt des Tages: Das Inno-Kit – ein Prozess für die schnelle(re) Verwirklichung von Geschäftsideen nach dem Lean-Start-Up-Prinzip.

„Mit dem Inno-Kit sind eure Ideen zwar nicht besser, aber ihr merkt viel schneller, ob ihr Erfolg haben könnt und verbrennt dabei viel weniger Geld und Zeit“ , Daniel Bartel, Coach und Entrepreneur. Das Inno-Kit, das auf der Kickbox von Adobe basiert, hält was es verspricht: Gemeinsam mit den Referenten, Daniel Bartel und Kamil Barbarski von der Mak3it Gmbh konnten die Teilnehmer viel über die frühen Phasen eines Startups lernen „Was motiviert mich zu gründen?“, „Was macht ein erfolgreiches Startup aus?“, „Wie komme ich an gute Ideen?“ und „Wer sind die Zielgruppen meiner Ideen?“
Auf all diese Fragen hielt der Workshop Antworten bereit.

„Mir hat der Tag wirklich sehr geholfen, zu verstehen, wo ich ansetzen kann und dass für ein Startup nicht notwendigerweise viel Kapital nötig ist. Besonders das Prinzip ‚Fake it ‘til you make it‘ hat mir hier die Augen geöffnet.“ Thomas, Teilnehmer aus München.

‚Fake it ‘til you make it‘ ist nur eine von vielen Methoden, die die Teilnehmer in den Stuttgarter Accelerate Spaces gelernt haben. Die Idee ist es, Dienstleistungen bzw. Produkte solange wie möglich vor der Massenproduktion skalierbar bereitzustellen. Am Ende des Workshops konnten einige Teilnehmer noch Ihre Business Idee, die sie entweder im Verlauf des Tages entwickelt oder weiterentwickelt haben pitchen, wobei die Uhr (1 Minute pro Pitch) der größte Feind der Teilnehmer war.

Der Workshop war eingebettet von Vorträgen von Eleftherios Hatziioannou aka Lefti und Prof. Dr. Hendrik Wolff. Lefti machte den Auftakt mit seiner Geschichte, wie er sich aus dem sicheren Hafen eines Großkonzerns in die Gründung wagte – auch mit einigen Misserfolgen. Er machte dabei allerdings klar, dass solche „FuckUps“ sehr wichtig für die persönliche und berufliche Weiterentwicklung sind und somit elementar für jeden Gründer, ganz getreu dem Motto „Only those who dare to fail greatly can ever achieve greatly.”. Heute ist Lefti vor allem mit dem Messenger smoope geschäftlich aktiv und erflogreich. Prof. Dr. Hendrik Wolff, der auf dem Gebiet der (finanziellen) Gründungsberatung aktiv ist konnte zum Abschluss des Tages noch einmal die Teilnehmer mit einer Homage ans Gründertum begeistern.

Der diesjährige Kongress war unser bisher längster – wir danken daher allen Referenten, und Teilnehmern, dass Ihr solange durchgehalten habt und den Kongress zu so einem Erfolg gemacht habt. Wir danken auch unseren Sponsoren und Förderern, die diesen Tag überhaupt erst möglich gemacht haben. Hierbei möchten wir das ifex des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau, die L-Bank, Mak3it  und die whf AG hervorheben.

Nach „Yehaa!“ freuen wir uns auch auf unseren nächsten Kongress, der unter dem Motto „Innovation bei KMUs“ stehen wird – hoffentlich mit eurer Beteiligung. Stay stuned und bis dahin immer schön lean bleiben!